Externer Datenschutzbeauftragter (DSB) -
Professionell & unabhängig

Datenschutz - notwendig und sinnvoll - gefördert mit bis zu 1.500 EUR vom Staat

 

Fast jedes Unternehmen und jede Organisation muß auf Basis des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) einen fachlich qualifizierten Datenschutzbeauftragten bestellen. Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten ist in der Regel die günstigste und, aufgrund der umfassenden gesetzlichen Anforderungen, sicherste Wahl. Ein professioneller TÜV zertifizierter Datenschutzbeauftragter von MEGASYS unterstützt Sie zudem, die Strukturen ihrer Datenhaltung zu optimieren. So erhalten Sie neben Rechtssicherheit auch Effizienzgewinne.

 

Unternehmen bis 250 Mitarbeiter können einen staatlichen Zuschuss in Höhe von 75% der Beratungskosten (max. 1.500 EUR) beantragen. Wir unterstützen Sie dabei gerne.

 

Grundleistungen des externen Datenschutzbeauftragten von MEGASYS:

 

  • Datenschutz Audit: Aufnahme und Dokumentation von allen datenschutzrelevanten Prozessen vor Ort in Ihrem Unternehmen
  • Kameraüberwachung: datenschutzrechtliche Prüfung von Überwachungsanlagen
  • Verfahrensverzeichnis: Erstellung des gesetzlich vorgeschriebene Verfahrensverzeichnisses
  • Datenweitergabe/Vertragsprüfung: Prüfung aller Prozesse bei denen Daten an Dritte weitergegeben werden. Vertragsprüfung bei Auftragsdatenverarbeitung auf BDSG-Konformität
  • IT-Sicherheitsrichtlinie: Erarbeitung einer IT Sicherheitsrichtline für Ihr Unternehmen
  • Datenschutz Unterweisung: Jährliche Unterweisung der Mitarbeiter durch Gruppenschulung in Ihrem Unternehmen vor Ort
  • Beratung der Geschäftsführung: Bei allen Fragen zum Datenschutz

 

Gerne stellen wir uns persönlich bei Ihnen vor. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Gesprächstermin.

 

Checkliste: Müssen Sie einen Datenschutzbeauftragten (DSB) bestellen?


Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verpflichtet die meisten Unternehmen zur Bestellung eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten. Eines der folgenden Kriterien muß dafür zutreffend sein:

 

  • unabhängig von der Zahl der Beschäftigten, wenn Sie als verantwortliche Stelle personenbezogene Daten geschäftsmäßig zum Zweck der Übermittlung oder der anonymisierten Übermittlung erheben, verarbeiten oder nutzen (Beispiele: Auskunfteien, Adressverlage, Markt- und Meinungsforschungsinstitute) [§ 4 f, Abs. 1 Satz 6 BDSG]
  • unabhängig von der Zahl der Beschäftigten, wenn Sie als verantwortliche Stelle automatisierte Datenverarbeitungsvorgänge vornehmen, die eine Vorabkontrolle verlangen (z.B. Scoringverfahren bei Kunden) [§ 4 f, Abs. 1 Satz 6 BDSG]
  • wenn Sie als verantwortliche Stelle mindestens 10 Personen wenigstens vorübergehend mit automatisierter Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung beschäftigen [§ 4 f, Abs. 1 Satz 4 BDSG]
  • wenn Sie als verantwortliche Stelle mindestens 20 Arbeitnehmer wenigstens vorübergehend mit nichtautomatisierter Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung beschäftigen [§ 4 f, Abs. 1 Satz 3 BDSG]